Rezensionen

»[Uwe Becker] entlarvt die Inklusionsrhetorik im politischen Raum, die geeignete Maßnahmen zur Entwicklung inklusiver Strukturen häufig eher blockiert. Zugleich zerstört der Autor die naive Annahme, mit einem Appell an die Inklusionsbereitschaft und die Beschwörung der Zusammengehörigkeit die Interessensgegensätze in kapitalistischen Gesellschaft überwinden zu können.
Das Buch kann allen empfohlen werden, die an der Entwicklung inklusiver Strukturen arbeiten und dabei das Unbehagen des Autors an einer zunehmenden Profillosigkeit des Inklusionsbegriffes teilen.«
Albrecht Rohrmann, www.socialnet.de, 21.07.2015

http://www.socialnet.de/rezensionen/18667.php

 

»Uwe Becker, ein Anwalt der Stärkung der Chancengleichheit, hat [...] eine fulminante Kritik der seiner Meinung nach verlogenen und nicht zu Ende gedachten Debatte verfasst.«
Felix Ekardt, www.zeit.de, 15.07.2015

http://www.zeit.de/gesellschaft/2015-07/inklusion-chancengleichheit-kapitalismus-kritik?commentstart=65#comments